Reinhard Döhnel (5. Dan)

Nachdem ich seit 1983 zahlreiche Erfahrungen mit Anfängergruppen, zunächst in Rehau, gesammelt hatte, führte ich die Aktiven des Karate-Shotokan Erlangen zu einigen regionalen aber auch überregionalen Wettkampferfolgen (s. <karate-homepage.de>).

Gleichzeitig lege ich seit über 25 Jahren großes Gewicht auf die gesundheitlichen Aspekte beim Karatetraining und befasse mich seit Anfang der 90er Jahre auch intensiv mit den mentalen und geistigen Hintergründen des Karate-Do.

Ich absolvierte 1987 bei Shihan Ochi meinen ersten und einige Jahre später den zweiten Dan (Schwarzgurt).
Nach Orientierung an Hilmar Fuchs und dann an Bundestrainer Karamitsos legte ich bei Karamitsos und Oblinger den dritten Dan ab.
Dann erfolgte eine verstärkte Hinwendung zu W.-D. Wichmanns traditioneller Art, Karate-Do zu betreiben und zu lehren. Bei ihm und Zimbalski legte ich 2004 die Prüfung zum 4. Dan ab, pflegte aber auch weiterhin die Prinzipien meiner bisherigen Karatelehrer Ochi, Fuchs und Kramitsos.

Nach jahrelanger Fördung durch Shihan Wichmann für traditionelles Shotokankarate, stellte ich mich im Herbst 2011 erfolgreich der Kommission unter F. Bork und B. Milner, Lowinger, Zax und Weichert für die Prüfung zum 5. Dan Shotokan .

Es ist mir wichtig, die traditionellen Trainingsformem mit einem effizienten Wettkampftraining zu verbinden und auch nach den Wettkampfphasen für die Aktiven eine angemessene Verbindung und Kompetenz zum Wettkampf, als einer wichtigen Etappe auf dem Karateweg, zu erhalten. Daneben schaffe ich immer wieder Angebote, auch die meditative Seite des Karate-Do zu integrieren.

Schwepunktmäßig gilt meine Ausrichtung einer Bewußtseinsentwicklung, für die Karate ein Weg oder Mittel zum Zweck ist. Im Karate können je nach Alter und Fortschrittsgrad unterschiedliche Schwerpunkte trainiert werden, vom am Leistungssport orientierten Jugendlichen oder Twen, bis zum eher mental und an der Kampfkunst orientierten älteren Karateka.

 

 

Kurosch Tawassoli (4. Dan)

Kurosch betreibt seit 1989 Karate. Neben dem traditionellen Karate-do als Kampfkunst und alte Selbstverteidigungsform betreibt Kurosch auch Wettkampfkarate.

Er erzielte bei seiner ersten Wettkampfsaison 1994 zweite Plätze in Kumite und Kata bei der Bezirksmeisterschaft und errang den 3. Platz bei der Landesmeisterschaft. Bei der folgenden Deutschen Meisterschaft kämpfte er sich bis zum 6. Platz vor.
Jahrelang im Landeskader errang er bei vielen Kämpfen Erfolge und sammelte wichtige Erfahrungen für wettkampforientiertes Kumite- und Katatraining:
3. Platz Kumite bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften, 1. Platz im Kata - Einzel im Jahre 2002 und 2003 bei der Bezirksmeisterschaft.

Nach zahlreichen Lehrgängen bei F. Hörner, H. Fuchs, E. Karamitsos, Hartl und besonders bei W. D. Wichmann absolvierte er im Juli 2000 bei Wichmann eine gute Prüfung zum 1. Dan, zum 2. Dan 2003 und im Sommer 2009 mit Bravour die Prüfung zum 3. Dan (Wichmann & Döhnel).
Im Juni 2017 stellte sich Kurosch den Prüfern B. Milner und F. Hörner und legte eine gute Prüfung zum 4. Dan Shotokan ab.

Kurosch unterstützt momentan das traditionelle Karate-Oberstufentraining und baut parallel mit dem Nachwuchs der Mittel- und Oberstufe eine Wettkampftruppe auf, die u.a. mit Hilfe von Reinhard, Martina, Sven und Stefan jährlich erfolgreich an den Meisterschaften teil nimmt.

Lizenzen:
Prüferlizenz des DKV bis 1. Kyu; Bezirkskampfrichter Mittelfranken

 


Wilhelm Paßmann (1. Dan)

Nach einjähriger Vorbereitung durch den Dojoleiter, aber auch durch die anderen Schwarzgurte des Dojos und einige Lehrgänge absolvierte er im Mai 2001 bei Bundestrainer Karamitsos und R. Lowinger eine gute Prüfung zum 1. Dan.

Er trainiert mit Erfolg die Anfänger des Ü 35 Trainings, springt bei Bedarf als Ober- und Mittelstufentrainer immer gerne ein und bringt seine Inspirationen ins Oberstufentraining ein.

 

 

 

 

 

 

Martina Ryssel (3. Dan)

Martina trainiert seit 2002 bei uns und hat bereits einige erste Plätze bei der Bezirksmeisterschaft in Kata und in Kumite zu verbuchen.

2016 erreichte sie bei der DM in der Masteklasse den ersten Platz in Kata und den zweiten in Kumite.

Sie trainierte die Anfängergruppe mit Erfolg und ist erfolgreiche Trainerin für Wettkampf in Kata und Kumite.

Tags über verbringt sie ihre Zeit als Dpl. Ing. der Elektrotechnik.

Nach vielen Lehrgängen bei W. D. Wichmann und intensivem Training bei unseren Trainern bestand sie im Oktober 2004 die Prüfung zum 1. Dan als beste von 11 Prüflingen in dieser Graduierung und stach auch hervor, als Sie im Sommer 2009 den 2. Dan absolvierte.

Im Juni 2017 legte Martina bei den Prüfern B. Milner und F. Hörner eine gute Prüfung zum 3. Dan Shotokan ab.